Zeisigwald

Kleiner Biotop
Biotop im Zeisigwald

Der Zeisigwald liegt am nordöstlichen Rand der Stadt Chemnitz. Das große Waldstück ist seit Ende des 18. Jahrunderts ein beliebtes Erholungsgebiet der Chemnitzer.

Bei Spaziergängen durch den Wald wurde gern in der Zeisigwaldschänke Rast gemacht. Diese historische Gaststätte wurde umfassend saniert und ist heute wieder geöffnet. Bei schönem Wetter können die Gäste auch im Biergarten verweilen.

Für Kinder wurde an der Forststraße eine Spiel- und Kletteranlage in Form eines Vulkans aufgebaut. Dazu gibt es noch einen Entdeckerpfad, eine Ausgrabungstätte, Forschungsstation und Balancierstrecke für die Kleinen.

Die höchsten Erhebungen sind der 421 Meter hohe Beutenberg und der 398 Meter hohe Fuchsberg. Der Blaubornbach wurde zu einem kleinen Teich angestaut.

Ein Stück des Gebietes, der Ratssteinbruch, ist Teil einer Referenzfläche des Weltforstrates FSC. Hier soll wieder ein Urwald entstehen. Das Begehen erfolgt auf eigene Gefahr.

Der Beutenberg ist ein ehemaliger Vulkan, der vor 290 Millionen Jahren ausgebrochen sein soll. Durch Vulkanasche wurden Pflanzen und Tiere in ihrem Lebensraum konserviert. Der Versteinerte Wald unter Chemnitz war einst ein Tropischer Regenwald. Die Naturforscher hoffen, die Lebenswelt von damals rekonstruieren zu können.

Im Innenhof des Kulturkaufhauses in Chemnitz wurden versteinerte Baumstämme aufgestellt, weitere Funde können im Museum für Naturkunde bewundert werden. Nachdem bereits Abdrücke eines Ur-Sauriers gefunden wurden, konnten jetzt zwei vollständige Abdrücke von Ur-Skorpionen geborgen werden.

marionm, 16.11.11

Briefmarke
Briefmarke - Versteinerter Wald